Katar: Deutschland’s WM Schande und Klima Heuchelei in Ägypten

Eigentlich weiß ich gar nicht was schlimmer ist, das mehr als 400 Privatjets nach Ägypten fliegen und keiner darüber groß berichtet über dieses heuchlerische Verhalten oder das die deutsche Fußballmannschaft dermaßen korrupt ist und die Werte des Sports lieber aufgibt, um sich keine Sperre in der Fußballwelt zu leisten.

Vom 6. November bis 18. November 2022 fand die Klimakonferenz COP27 in Ägypten statt, vielleicht liegt es daran, dass ich die Nachrichten weniger beachte, oder vielleicht liegt es an den anderen Problemen, die Deutschland und Europa aktuell heimsuchen (Krieg, Energiekrise, Inflation, Armut, Arbeitslosigkeit, Wohnraummangel, Arbeitskräftemangel, der täglich Wahnsinn in Deutschland halt), und deshalb nichts von der Konferenz mitbekommen habe. Dennoch lassen sich Artikel dazu finden, und nicht weniger kritisch finde ich, sind die mehr als 400 Privatjets die geflogen sind, um sich dort zu treffen.

Ich verstehe ja den Sinn hinter solchen Konferenzen und es ist wichtig darüber zu sprechen. Aber muss das sein? Wäre es nicht praktischer, wenn man es rein digital abwickelt (nicht dass es keinen CO2-Abdruck hinterlässt, nur ist das weniger problematisch) oder warum macht man nicht kontinentale Konferenzen?

Eine Konferenz nur für Europa, eine nur für Afrika, eine nur für Asien, etc…, sodass man mit dem Zug anreisen kann und nicht auf Flugzeuge angewiesen ist. Oder wenn, dann, dass sich gewählte Delegierte der Konferenzen jeweils mit einem Linienflug auf dem Weg zu einer internationalen Konferenz machen, wo sowieso ein Flugzeug hinfliegen würde. Der Ort wäre dann eigentlich egal.

Das wäre doch besser und sinnvoller, ich meine, was ist nun aus der COP27 herausgekommen?

  1. Wir haben die Ziele nicht erreicht
  2. Wir müssen weniger mit dem Flugzeug fliegen (herrlich diese Ironie)
  3. Fahrt mehr mit Fahrrad und ÖPNV zur Arbeit

Und? Es gibt einige Ziele die erreicht werden sollen und finanzielle Unterstützung für schwache Länder, ob diese dann das Geld auch für den Klimaschutz verwenden, wird man dann hoffentlich auch gut darauf achtgeben.

Hier die Ziele und Beschlüsse von COP27 (Um zukünftige Änderungen/Abweichungen festzustellen, hier der Archive Link Stand 24. November 2022)

Korruption, Politik, Fußball, Menschenrechte – Katar

Ein besserer Titel ist mir nicht eingefallen, treffen doch durch die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar viele Probleme und Punkte auf die man nur schwer in einem Titel unterbringen kann.

Für mich selbst muss ich sagen, dass ich kein Fußball Fan bin, ich habe ein konzeptionelles Problem damit zu verstehen, warum ich Geld (teils viel Geld) für etwas herausschmeißen soll, um einem Spieler zuzusehen, der einen Ball tritt. Bei Billard wäre ich wahrscheinlich eingeschlafen. Hockey ist da schon anspruchsvoller und schwerer. Und Zeit vor dem Fernseher verbringen, um sich das anzuschauen? Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Bereits vor einigen Jahren, als die UEFA oder FIFA? Ich habe da nicht so den Überblick wie wer wo wie viel Geld hin überweist, entschieden wurde, das Katar der Austragungsort sein würde, habe ich bereits das ganze lächerlich gefunden, in der Wüste wo Sand ist, soll man Fußball spielen? Man geht ja auch nicht im Wald angeln wo es kein Wasser gibt…

Danach war es recht still geworden, anfangs nur kritisiert wegen dem Thema Frauen und Menschenrechte.

Nun ging die Fußballweltmeisterschaft los und der gesamte Staatsaparat für Medien wurde in gang geschmissen. Noch nie zuvor wurde Fußball dermaßen politisiert, noch nie war mehr Politik zum Fußball im Fernsehen als bei anderen Themen.

Und dann frage ich mich, warum? Die Gründe liegen klar auf der Hand, Frauenrechte, Menschenrechtsverletzungen, Korruption durch illegale Flüße von Geldern, Verrat der europäischen westlichen Werte, Alkoholverbot und Homophobie.

Bei all diesen Punkten, warum gab es nicht schon früher einen Aufschrei? Warum nimmt man ein Land in den Verband des Fußballs ein, welches nicht die Werte teilt, welche man vertritt? Es gibt ja genug Punkte die dagegen sprechen und dennoch, deals wurden besiegelt, Milliarden Dollar/Euro wechselten die Seiten.

Jetzt kann man das ganze nur noch boykotieren in dem man es nicht schaut, aber Katar hat bekommen was sie wollen und mit einem hat sich die westliche Welt beschmutzt: wir sind käuflich.

Man muss hier eins sagen. In Katar sind die Rechte und Kultur eine andere. Homosexualität ist verboten, Menschenrechte mehr so na ja.

Man sagt Sport soll Kulturen verbinden, doch trifft die westliche Welt hier auf eine ideologie die wir in unserer Welt nicht wollen, was macht man also? Überzeugen oder nicht hingehen. Der Versuch zu überzeugen, hat man versucht mit der LGBTQ Regenbogen Armbinde, diese wurde seitens Katar abgelehnt, da diese klar Homosexualität propagiere und das ist dort Verboten, okay, verständlich, man könnte dann doch eine Armbinde tragen die „1 Love Armbinde“ zeigen soll, eine Einheit, gemeinsam, Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen, würde darunter fallen, das man gemeinsam eine Einheit ist. Nun auch wenn ich das zumindest so interpretiere und nicht extra suche was man damit bezwecken will, wurde auch diese abgelehnt.

Und damit steht die FIFA und der Deutsche Fußball-Bund vor einem Problem, denn in Deutschland haben wir eine offene Kultur, hier ist jeder Mensch gleich, unabhängig seiner sexualität, man muss dies nicht mögen oder gut finden, aber akzeptieren und jeden Menschen respektieren. Denn dies ist der gemeinsame Nenner, wir sind Menschen, die sexuelle Präferenz etwas Individuelles, was niemanden in der Gesellschaft anzugehen hat.

Doch Katar wollte die „1 Love Armbinde“ auch nicht haben, allein das zeigt schon, das man eben nicht eine Einheit sein will, und keine Unterstützung wie Homosexuelle zeige, ob das nun kulturell begründet ist, weil der Nahe Osten religiös vom Islam geprägt ist und dieser Homosexualität als Haram, also verboten ansieht, oder Machtpolitisch durch die dortigen Herrscher.

Der religiöse Grund ist logischer, so wurde ja auch Alkohol verboten, und das obwohl man in Katar eigentlich Alkohol für Gäste mit Ticket zur Verfügung stellen wollte, war der Alkohol ja schon dort und die Stände vorbereitet, Verträge unterschrieben, scheint man so lieber das Geld als Vertragsstrafe zahlen zu wollen. Auch das zeigt, wie wichtig denen das Verbot des Alkohols sei, und wie stark religiöser Einfluss hier herrscht.

Naja, nicht überall, das gemeine Volk das extra anreist soll nicht in den Genus kommen, dafür die VIPs in der Lounge, denn diese würden weiterhin Alkohol bekommen dürfen, man braucht für die Loge, je nach Quell zwischen 3.000 – 21.600€ … scheint wohl doch nicht so religiös zu sein, wenn Geld Spielraum gibt mal ein Auge zuzudrücken und wer weiß was noch so mit Geld dann möglich ist, was dem gemeinen Volk religiös begründet, verboten ist…

Ich selbst trinke keinen Alkohol, aber man kann es dann doch irgendwie verstehen, das wenn in diesem Land Alkohol verboten ist, das man sich an diese Regeln zu halten hat. Okay, kann man mit leben.

Aber die „1 Love Armbind“ ? Was genau nun der Grund, da will ich nicht spekulieren und jeder wird sich hier wohl seine eigenen Gedanken machen können, doch was die deutsche Fußball Nationalmannschaft tat ist eine Schande, dort stehen Fußballspieler, welche Millionen verdienen und Prämien bis zu 400.000€ pro Spieler bei Sieg als Weltmeister verdienen würden und was machen diese? Diese spielen das korrupte Spiel mit.

Bei BILD.de gab es eine Umfrage, stand 24. November 2022 haben mehr als 590.000 Menschen in Deutschland abgestimmt, 47% sagen das die Mannschaft die Koffer packen und erhobenen Hauptes Katar verlassen sollte. 36% sagen das die Fußballspieler die Strafe kassieren sollten, aber zumindest die Haltung und Ihre Werte zeigen. Nur 17% wäre dies egal gewesen. Eine Minderheit, welche die Werte der westlichen Welt hier nicht von Bedeutung sieht und lieber nur Fußball als Sport sehen möchte.

Quelle Screenshot, via BILD.de

Letzten Endes haben die Fußballer der Nationalmannschaft die Armbinde abgenommen um zu spielen und das ist der deutsche Fußball Skandal. Es geht nicht mehr um Sport, es geht ums Geld, bei dem Gehalt der Fußballer hätten diese auch beim Ende ihrer Karriere im Fußball gut von leben können oder eine andere Arbeit finden können, stattdessen haben sich diese für das Geld entschieden und die deutschen Werte von Freiheit aufgegeben und die eigenen Fans vergrault. REWE habe daraufhin als Sponsor des DFB mit sofortiger Wirkung den Vertrag gekündigt. Noch ist die Mannschaft in Katar, aber zurück in Deutschland, werden sich die Menschen daran erinnern und der Image Schaden wird bleiben.

Ich hätte die Armbinde getragen und wäre einfach auf dem Platz gestanden, vor aller Welt, mit aufrechtem Haupt die Ideale und Werte verteidigt für die man selbst wirbt, lieber mit aufrechtem Haupt zurück in die Heimat fliegen, als das Geld und Feinde zu haben.

Katar hat mehrere davon, es zeigt wie käuflich der Westen ist, dass man selbst die eigenen Werte bereit ist zu verkaufen, und die Einheit Europas nur eine Maskerade ist, hinter der man sich versteckt. Und es nur ein Fußball braucht, um diese zu zerstören.

Für mich ist es Deutschlands Fußballschande, von dem wir uns wahrscheinlich nicht mehr erholen werden….

Und was Katar angeht, so sind die hunderten oder gar tausende Todesfälle von Arbeitern an den Stadien nicht geklärt, wird ja auch nicht hinterfragt, was das Leben eines einfachen Arbeiters Wert ist der zu einem Hungerlohn 12 Stunden in der Hitze unter schlechten Bedingungen arbeiten muss.

Japan – bessere Werbung gibt es nicht

Japan hat nicht nur gegen Deutschland gewonnen, komischerweise bekam ich in der Berichterstattung wirklich nur diese Info über das Spiel mit, sondern hat auch die beste Werbung für ein Land machen können: Respekt, Ordnung, Sauberkeit, Gemeinschaft. Diese Attribute haben die Japaner nach dem Spiel umgesetzt, in dem diese das ganze Stadium aufgeräumt haben. Dieses Verhalten, wohl einzigartig auf der Welt, ist die beste Werbung für eine Kultur. Und das ist eigentlich interessanter als der Fußball selbst, denn während sich die klimakleber auf der Straße fest kleben, haben die Menschen aus Japan den Müll aufgeräumt, von Menschen mit denen sie eigentlich gar nichts im zu tun haben.

Das ist was jeder von uns selbst auch machen, beschämend, das Deutschland die Welt retten will, aber ausgerechnet Japan mit dem hohen Plastik Konsum, den ganzen müll aufräumt.

Hier erfährst du:

Wie Katar durch Sport zur Weltmacht aufsteigen will | highperformer.henning

Katar – WM der Schande: Episode 1 – Die Vergabe | Sportschau

Katar – WM der Schande: Episode 2 – Die Toten | Sportschau

Katar – WM der Schande: Episode 3 – Der Plan | Sportschau

Katar – WM der Schande: Episode 4 – Der Schein | Sportschau

Weiterführende Links zum Thema Katar

Weiterführende Links zum Thema Klimakonferenz in Ägypten:

 

Beitragsbild: Korea.net / Korean Culture and Information Service (Photographer name), CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Geschrieben von Petr Kirpeit

Alle Beiträge entsprechen meiner persönlichen Meinung und sind in Deutsch verfasst. Um englischsprachigen Lesern den Zugang zum Artikel zu bieten, werden diese automatisch über DeepL übersetzt. Fakten und Quellen werden nach Möglichkeit hinzugefügt. Sofern es keine eindeutigen Beweise gibt, gilt der jeweilige Beitrag als meine persönliche Meinung zum Stand der Veröffentlichung. Diese Meinung kann sich im Laufe der Zeit verändern. Freunde, Partner, Unternehmen und weitere müssen diese Position nicht teilen.

Schreibe einen Kommentar